Unser Programm

Grundsätze und Ziele

Die FWMR ist ein Forum für Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht parteipolitisch binden möchten.
Dabei ist uns eine gute, konstruktive Zusammenarbeit mit allen Gruppen und Institutionen innerhalb und außerhalb des Gemeinderates wichtig.
Wir möchten auf kommunaler Ebene möglichst viele Bürgerinnen und Bürger aktiv an der Gestaltung des Gemeinschaftslebens, an der demokratischen Willensbildung und an der politischen Arbeit beteiligen.
Effektive Bürgerbeteiligung entsteht aber nicht von selbst, sondern sie muss aktiv gestaltet werden.
Zusätzlich zu den vorhandenen Formen, wie die Mitarbeit bürgerlicher Mitglieder in den Ausschüssen der Gemeinde oder die Einbeziehung von Beiräten, sollte auch eine projektbezogene, kurzfristige Mitarbeit möglich sein in Form von Arbeitskreisen, Workshops oder Gestaltungswettbewerben.
Diesen Gremien können durchaus auch in beschränktem Maß eigene Budgets zur Verfügung gestellt werden
Im Zuge der kommunalen Verwaltungsreform bleibt die Eigenständigkeit der Gemeinde für uns vorrangig.

Wirtschaft, Landwirtschaft

Wir wollen keine Schlafdörfer! Wir begrüßen es, wenn sich Kleingewerbe, Handwerk und Landwirtschaft bei uns entwickeln und setzen uns für eine bestmögliche Unterstützung durch die Gemeinde ein.
 
Dabei setzen wir folgende Prioritäten:

  • Unterstützung des Bestehenden
  • Wo möglich alte Bausubstanz nutzen oder umnutzen, um den Flächenverbrauch zu begrenzen
  • Bei Bedarf Bereitstellung neuer Gewerbeflächen für Kleingewerbe und Handwerk aus dem Umkreis
    Anzusiedelndes Gewerbe soll Fragen der Ökologie und Nachhaltigkeit berücksichtigen.

Wir regen einen verbesserten, regelmäßigen Austausch zwischen Gemeinde und Wirtschaft an. Hier kann die Gemeinde Initiator für einen besseren Kontakt zwischen Bevölkerung und ansässiger Wirtschaft sein (Handels- und Gewerbeverein, Tage der offenen Tür für die Einwohner der Gemeinde, Darstellung bei dörflichen Anlässen, Stammtisch).
Auf der Internetseite der Gemeinde sollten sich interessierte Institutionen, Organisationen, Betriebe und Privateinrichtungen, wie z.B. Vermieter von Ferienwohnungen in kurzer Form darstellen können.

Verkehr und Mobilität

Die FWMR setzt sich für ein Gesamtkonzept zur Verkehrsberuhigung in der gesamten Gemeinde ein (Tempo 30-Zonen). Damit soll dem vielfachen Wunsch nach mehr Lebensqualität und Verkehrssicherheit entsprochen werden.
Die Einrichtung von „verkehrsberuhigten Bereichen“ in Munkbrarup-Dorf ist anzustreben und im Einzelfall zu prüfen.
In Munkbrarup und Rüde sollen Maßnahmen an den Ortseinfahrten umgesetzt werden, die eine Geschwindigkeitsreduzierung auf der Hauptstraße zum Ziel haben.
Um die gefährliche Kreuzung Nordstraße / L268 zu entschärfen, fordern wir den Rückbau dieser Kreuzung oder die Einrichtung eines Kreisverkehrs.
Für uns sind die vorhandenen Radwege, die bestehenden Busanbindungen sowie die Bahnstation Husby wichtige Elemente einer sozialen und umweltverträglichen Mobilität.
 
Deshalb setzen wir uns ein für einen weiteren Ausbau des Radwegenetzes, wie z. B. die Verbindungen:

  • Munkbrarup/Ulstrup – Glücksburg
  • Munkbrarup – Rüde
  • Rüde – Bockholmwik
  • Rüde – Iskiersand

Wir streben an, dass die Busverbindungen verbessert werden, ggf. müssen flexiblere Modelle angeregt und erprobt werden.

Umwelt, Natur, Ressourcen

Für die FWMR hat der Umweltschutz einen hohen Stellenwert. Umweltschutz bedeutet für uns nicht nur Naturschutz, sondern betrifft auch unseren Alltag im Erwerbsleben, im Haushalt und in der Freizeit.
Es ist uns wichtig, den natürlichen Lebensraum für Mensch, Tier und Pflanze zu schützen und damit die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger zu fördern. Dabei geht es auch darum, unsere Umwelt durch nachhaltige Entwicklung für künftige Generationen zu erhalten.
Die FWMR ist sich der begrenzten Ressourcen bewusst und strebt in der Gemeinde einen sparsamen Umgang mit Energie, Wasser und Boden an. Darauf gilt es bei Planungen der Gemeinde in Bezug auf Bebauung, Wirtschaftsentwicklung und Freizeitgestaltung Rücksicht zu nehmen.
Die FWMR möchte das Wanderwegenetz in der Gemeinde erweitern. Dadurch soll die schöne Umgebung für Einwohner und Touristen zu Fuß oder per Rad erlebbar gemacht werden.
Die Renaturierung der Landschaft durch Entrohren von Bachläufen und Schaffung von Biotopverbunden soll fortgesetzt werden.
Die FWMR unterstützt die Schaffung von Naturschutzgebieten im Bereich des Tals der Munkbrarupau und des Höftlands in Bockholmwik.
Im Strandbereich in Bockholmwik hat die Gemeinde eine Entwicklung eingeleitet, die ein positives Zusammenwirken von Camping, Strandleben und Segelclub auf der einen Seite und der Natur auf der anderen Seite ermöglicht. Die FWMR unterstützt diesen eingeschlagenen Weg. Im vorderen Strandabschnitt sehen wir aber noch Möglichkeit, die Attraktivität für Freizeit und Erholung zu verbessern.

Jugend, Kultur, Soziales

Um das dörfliche Zusammenleben zu fördern, soll das Wirken von Vereinen, Institutionen, Initiativen, Gruppen und Einzelpersonen unterstützt werden.
Die Grundschule und der Kindergarten sollen in ihrer Qualität gestärkt werden. Die Umstrukturierung des Kindergartens zum Ganztagskindergarten wird unterstützt.
Ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Förderung der offenen Kinder- und Jugendarbeit.
Wir setzen uns für Hilfestellung und Unterstützung älterer Mitbewohner ein, um ihnen den Verbleib im Dorf zu ermöglichen.
Der ehrenamtliche Einsatz von Mitbürger/Innen sollte von der Gemeinde unterstützt werden.
Die FWMR unterstützt Initiativen zur Belebung von Kunst und Kultur in der Gemeinde.

Bauen und Wohnen

Die FWMR tritt für eine sensible, verträgliche Weiterentwicklung der Bebauung in unseren Dörfern ein, wobei auch die Entstehung von Mietwohnraum möglich sein sollte.

 

Stand: 22.03.2018 TVO